Dr. phil. Klinische Psychologin
Studium der Psychologie an der Universität Zürich
Eidg. anerkannte Psychotherapeutin FSP
ZÜPP (Kant. Verband Zürcher PsychologInnen)
EABP (European Assoc. of Bodypsychotherapists)

5 Jahre delegierte Psychotherapie in einer psychiatrischen Praxis
1 1/2 Jahre Akutstation in der psychiatrischen Klinik "Schlössli" in Oetwil
Seit 1982 arbeite ich als Psychotherapeutin in eigener Praxis in Zürich
Einzeltherapien, Paartherapien, Gruppen, Supervision  Weiterbildungen, Kurse
Ausbildung am Psychoanalytischen Seminar Zürich
Ausbildung zur Gruppenanalytikerin am Institute of Group Analysis, London
Ausbildung in humanistischer Körpertherapie bei
Dr. Malcolm und Katherine Brown: Organismic Body-Therapy
Dr. George Downing
Dr. Stephano Sabetti: Institute of Life Energy
Ausbildung in Gestalttherapie bei verschiedenen Lehrern,u.a. bei E. und M. Polster USA

Weiterbildungsskurse: holotropes Atmen, pränatale Therapie , Hakomi,
POP: Prozessorientierte Psychotherapie, Cranio Sacral Therapie, Feldenkrais, Trager
Pragmatic Experential Method for Improving Relationships, Prof. Brent J. Atkinson, Bern/USA

Langjährige Ausbildung bei François Louche,  «die Kunst des Hörens»
Institut  "La Muse à L‘Oreille ", Frankreich
Sound as a Transformational Tool, Ausbildung mehrere Jahre, bei Vickie Dodd, USA

10- jährige ZEN-Schulung bei Zen- Meister Yamada Koun Roshi, Kamakura, Japan
und Praxis seit 1982

1987 begann meine Zusammenarbeit mit  der Sängerin Kathrin Graf  in unseren gemeinsamen Kursen “Wie bin ich gestimmt?”, wo wir auf ganzheitliche Art die vielfältigen Bezüge der Stimme zu Körper und Psyche erforschen. Diese Kurse bieten wir regelmässig in Zürich und Triboltingen an, werden aber auch eingeladen von andern Instituten, Schulen und Kongressen  in der Schweiz und im Ausland.
Ganz-Ohr-sein Kurse für Hörbehinderte seit 1998.

Das ganzheitliche Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist ist mir ein besonderes Anliegen. So versuche ich meine Arbeit jeweils auf jede Persönlichkeit individuell abzustimmen. Wichtig ist mir dabei die Unterstützung von Autonomie, Selbstverantwortung, Kommunikations- und Beziehungsfähigkeit, und somit auch das Bewusstmachen der eigenen Ressourcen.